Website-Icon Clevere Elektroinstallation und Haustechnik

Aufputz Steckdose anschließen

4.1 / 5 ( 12 votes )

Wie Sie eine Aufputz Steckdose anschließen?

Bei der Elektroinstallation wird grundsätzlich zwischen “Unterputz” und “Aufputz” Steckdosen unterschieden. Unterputz Steckdosen werden in der Regel in Unterputzdosen im Mauerwerk oder bei Hohlwanddosen in Trockenbauwänden, eingebaut. Aufputz Steckdosen werden, wie es der Name schon sagt, “auf” dem Mauerwerk oder ähnliches montiert. Hier wird Ihnen nun an einem Praxis-beispiel erklärt, wie Sie eine Aufputz Steckdose anschließen.

Bei den Schuko Steckdosen im Handel wird zwischen “Trocken” und “Feuchtraum” unterschieden. Als Feuchtraum gelten Räume mit erhöhter Feuchtebelastung. Je nach Umgebung oder Bedingungen sollten die Steckdosen demnach angepasst werden. Beispiele für Feuchträume: Waschküche, offene Garage oder Sauna.

Werbung

Doppelte Feuchtraumsteckdose mit Klappdeckel

Wie viel Steckdosen können pro Stromkreis angeschossen werden?

Bei Neuinstallationen sollte unbedingt darauf geachtet werden nicht zu viele Steckdosen auf einen Stromkreis zu hängen. Als  Richtlinie sollten maximal 4 Doppelsteckdosen oder 6-7 Einzelsteckdosen gelten. Jedoch ist dies auch abhängig vom jeweiligen Raum und Anschlussleistung. In einer Werkstatt mit vielen Geräten und Maschinen sind mehrere Stromkreise für die Steckdosen vorzusehen. Auch sollten Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Mikrowelle und weitere Geräte mit hoher Anschlussleistung, jeweils einen eigenen Steckdosenstromkreis erhalten. Ansonsten gilt pro Raum ein eigener Stromkreis.


Achtung – Bitte vor dem Arbeiten an der elektrischen Anlage unbedingt die 5 Sicherheitregeln beachten!

Werbung

Hinweis vorab: Das Arbeiten an der elektrischen Anlage kann Lebensgefährlich sein. Aus rechtlichen Gründen, weise ich Sie darauf hin, dass alle Artikel mit Erklärungen in Schrift und Bild, keine vollständigen Installationsanleitungen für elektrische Anlagen sind. Sie erhalten hier lediglich Tipps, Hilfe und Anregungen aus der Sichtweise des Autors und Betreibers dieses Blogs.

Wichtig: Bei unsachgemäßer und nicht vorschriftsgemäßer Ausführung wird keinerlei Haftung für entstandene Personen- und Sachschäden übernommen. Die Arbeiten sollten deshalb von Fachpersonal ausgeführt oder mindestens überprüft werden.

Werbung

Welches Kabel wird für den Anschluss der Steckdosen benötigt?

Der Anschluss erfolgt in der Regel mittels einen Installationskabels NYM-J 3×1,5. Es muss ein Schutzleiter (grüngelb) mitgeführt sein. Der Leitungsquerschnitt sollte mindestens 1,5 mm² betragen. Für die Absicherung der Leitung, kann z.B. bei 1,5 mm² Querschnitt, ein Leitungsschutzschalters B10A verwendet werden. Bei einem Zuleitungsquerschnitt von 2,5 mm² für die Steckdose, kann z.B. ein Leitungsschutzschalters B16A zum Einsatz kommen.

Hinweis: Bei alten Installationen von Früher galten noch andere Vorschriften und somit könnten (zum Beispiel in alten Häusern) auch sehr oft noch andere Farben verwendet worden sein. Bitte dann immer mittels eines Spannungsprüfers nachprüfen. Der richtige Spannungsprüfer* ist bei Arbeiten an der elektrischen Anlage Grundvoraussetzung.

Werbung

 

Aufputz Steckdose montieren

Die Montagehöhe festlegen. Die Höhe der Steckdosen richtet sich in erster Linie an die Verwendung in der Praxis. Es gibt jedoch Richtlinien (VDE Richtlinie 18015) die sich bewährt haben. Diese wären ab fertigem Fußboden 30 cm und 105 cm jeweils bis zur Mitte der Dosen (Steckdosen oder Schalter). Es versteht sich jedoch von selbst, dass zum Beispiel bei einer Werkbank die Steckdosenhöhe deutlich höher sein muss.

 

Für die Montage und Anschluss der Steckdosen wird folgendes Werkzeug benötigt:

Werbung

 

Nachdem die Montagehöhe festgelegt wurde, kann mit der Montage begonnen werden. Dazu als erstes das Gehäuse der Aufputz Steckdose öffnen. Das Gehäuse-Unterteil mit der Wasserwaage an der richtigen Montagehöhe ausrichten und mit einem Bleistiftstrich anzeichnen. Bei Massivwänden die Bohrlöcher mittels eines spitzen Bleistifts anzeichnen.

Nun mit einem Bohrhammer die angezeichneten Montagepunkte sehr vorsichtig bohren. Es sollte beim Bohren nicht verrutscht werden, da sonst später, bei der Montage, das Gehäuse nicht gerade sitzt.

Werbung

Dübel setzen.

Unterputzgehäuse mittels der richtigen Schrauben montieren. Das Gehäuse sollte fest sitzen, da bei Steckdose ja ständig eine Belastung durch das Ein- und Ausstecken auftritt.

Werbung


Aufputz Steckdose anschließen

Wichtig – nochmalige Spannungsfreiheit am Anschlusskabel mittels eines Spannungsprüfers* messen.

Das Installationskabel Bsp.: NJM-J 3×1,5 so ablängen und dementsprechend abschneiden, dass noch ca. 15-20 cm für den Anschluss in der Aufputz Steckdose verbleiben. Nun den Mantel des Kabels so abmanteln, dass nach dem Einführen in das Aufputzgehäuse der Mantel ca. einen halben Zentimeter durch die Einführung ins Gehäuse ragt. Dazu mit einem scharfen Messer den Kabelmantel an der richtigen Stelle vorsichtig einschneiden und abziehen.

Werbung

Es gibt heute fast nur noch Steckdosen mit Steckanschlussklemmen. Früher jedoch hatten die Steckdosen Schraubklemmen und mussten mit dem Schraubendreher angezogen werden. Die Steckklemmen haben sich bewährt, da man  beim Anschließen viel schneller ist.

Bevor Sie die Drähte abisolieren, darauf achten das alle Drähte gerade sind. Eine kleine Krümmung am abisolierten Draht reicht aus, um eine schlechte Klemmstelle an den Steckklemmen zu haben. Die Klemmstelle könnte zum Beispiel nicht halten oder unsicher sein, was ein Schmoren (Brandgefahr) zur Folge haben könnte.

Werbung

Aufputz Steckdose anschließen:

Nun die drei Drähte (grüngelb, blau, schwarz oder braun) mit der Abisolierzange auf 10 mm vorsichtig abisolieren und aufpassen damit der innere Kupferdraht nicht beschädigt wird (eine kleine Einkerbung am Draht durch die Abisolierzange reicht schon aus, um diesen brechen zu lassen).

Werbung

Eine 230 Volt Schuko-Steckdose hat drei Klemmen. Jeder dieser drei Klemmen hat 2 Pole. Somit kann man auch den Abgang zu einer weiteren Steckdose klemmen.

Wichtig: Die mittlere Klemme mit den Schutzkontakten ist die Schutzleiterklemme. Hier muss der Schutzleiter grüngelb angeschlossen werden.

Als erstes den Schutzleiter (grüngelb) auf die Schutzleiterklemme des Steckdosenanschlussteils in der Mitte stecken und auf Festigkeit überprüfen.

Werbung

Im Prinzip ist es nun egal ob Sie nun den Außenleiter (Phase) links oder rechts in die Steckdose klemmen (der Stecker eines Gerätes wir ja auch mal so oder so eingesteckt). Sie sollten jedoch einer einheitlichen Vorgehensweise bei mehreren Steckdosen nachgehen.

Bild: Schutzleiter grüngelb in der Mitte, Neutralleiter blau links, Phase (Aussenleiter) braun rechts

Nachdem Sie nun die Drähte eingeklemmt haben, prüfen Sie unbedingt nochmal durch ein kurzes, kräftiges ziehen an den Adern, ob die Drähte auch fest in der Klemme sitzen.

Werbung

Nachdem Sie nun die Steckdose angeschlossen haben und die Klemmstellen nochmals geprüft haben, setzen Sie das Steckdosenanschlussteil an die vorgesehene Stelle in das montierte Unterteil der Steckdose. Nun müssen Sie noch das Oberteil der Aufputz Steckdose montieren.

Nachdem die Aufputz Steckdose angeschlossen wurde, kann Stromkreis wieder eingesichert werden. Nun unbedingt den Stromkreis noch mit einem Spannungsprüfer testen.

Werbung
Auf dem Bild sieht man eine Doppelsteckdose. Hier wurden die Drahtbrücken zur zweiten Steckdose mit eingeklemmt.

Bitte beachten: Bei Neuinstallationen müssen noch weitere Prüfungen des Anschusses und des Stromkreis durchgeführt werden. Dieser E-Check sollte jedoch von einem Fachmann durchgeführt werden.

 


Extra Tipp:

Wenn Sie eine Aufputz Steckdose anschließen ist es vorab wichtig die Anschlussdrähte auf die richtige Länge abzuschneiden. Es sollte eine Drahtreserve beim Anklemmen mit vorhanden sein. Zu lang sollten die Drähte auch nicht sein da meist sehr wenig Platz in den Gehäusen vorhanden ist und die Gefahr eine Ader zu quetschen besteht dadurch ebenfalls. Also bewährt hat sich eine Drahtlänge von 15 cm.

Werbung

Weitere Schritt für Schritt Anleitungen zum Thema “selber anschließen”. Hier mehr ERFAHREN und NACHLESEN.

 

💡 Sie sind ein begabter Heimwerker und möchten viele Dinge rund um die Elektroinstallation selbst erledigen? Dann besorgen Sie sich das Praxisbuch vom Fachmann. Hier lernen Sie alles rund um die Elektroinstallation im Eigenheim. Von der Planung bis zur Endkontrolle und das in Praxis erklärt, dabei sind alle Schaltungen 1:1 an einer Holztafel aufgebaut. Alles sehr praxisnah und daher top verständlich, keine trockene Theorie. Für versierte Heimwerker ein muss! Hier können  Sie es bestellen:

 

Teile diesen Beitrag
Werbung
Die mobile Version verlassen