Website-Icon Clevere Elektroinstallation und Haustechnik

Blitzschutz und Erdung von SAT-Antennen

Wie wird der optimale Blitz-Schutz für SAT-Antennen erreicht?

 

 

Antennen sind besonders, durch Ihrer Standort oft durch Blitzschlag gefährdet, da sie von Ihrer elektrischen Leitfähigkeit oft begünstigt sind, ist ein Schutz unabdingbar. Die Antennenanlage sollte jederzeit ein optimales Ton und Bild liefern, und zudem sollten die angeschlossenen Geräte und Personen vor einem Blitzschlag in die Antennenanlage geschützt werden. Um diesen optimalen Schutz zu gewährleisten, muss die Antenne gemäß DIN EN 60728-11  (VDE 0855-1) aufgebaut und entsprechend geerdet werden. Von der Erdungspflicht ausgenommen sind nur solche Antennen:

angebracht sind.

 

Äußerer Blitzschutz

Dieser verhindert direkte Blitzeinschläge in ein Gebäude, und damit Schäden am Gebäude selbst, an Personen im Gebäude und an der Elektroinstallationsanlage mit den angeschlossenen Geräten. Der beim Blitzeinschlag entstehende Strom wird dabei über die am Dach und an der Hauswand verlegten Fang-(einrichtungen) und Ableitungen gefahrlos zur Erde abgeleitet. Ein Brandschaden wird damit verhindert.

Der Innere Blitzschutz

Der innere Blitzschutz besteht aus einem Potenzialausgleich (Blitzstromableiter) und dem Überspannungsschutz. Die gesamten Schutzmaßnahmen, die gegen Auswirkungen des Blitzstromes und der Blitzspannung installiert werden, werden als innerer Blitzschutz bezeichnet.

 

Die Erdung der SAT-Antenne

Zur Erdung muss der Mast auf kürzestem Weg über einen geeigneten Erdungsleiter mit der Blitzschutzanlage des Gebäudes verbunden sein, falls jedoch keine Blitzschutzanlage am Gebäude vorhanden ist  → mit der Gebäudeerdung.

Werbung

 

1. Als Erdungsleiter geeignet

 

2. Nicht geeignet als Erdungsleiter

 

3. Führung von Erdungsleitern

 

Gefahren können nicht nur durch Gewitter → Blitzschlag entstehen, sondern auch durch statische Aufladungen oder Kurzschluss in den angeschlossen Geräten.

Deshalb muss generell für alle Antennenanlagen aus Sicherheitsgründen ein Potenzialausgleich aus 4mm² Kupfer vorgenommen werden.

Die Kabelschirme aller Koaxialkabel müssen über einen Potenzialausgleichsleiter mit dem Mast verbunden werden. Auch vorhandene Multischalter und Verteiler sind unbedingt mit dem Potenzialausgleich direkt zu verbinden.

Überspannungschutz

Um einen optimalen Schutz zu erreichen, gehört zum inneren Blitzschutz der Überspannungsschutz. Durch Überspannungsableiter, die  in der Regel im Elektrohauptverteiler eingebaut werden, wird verhindert das sich große Ströme durch Blitzschlag über das Elektroleitungsnetz im Haus ausbreiten und dadurch Geräte wie Fernseher, PC usw. zerstören.

Um einen idealen und bestmöglichen Schutz zu erreichen, empfiehlt sich noch weiter teure Geräte wie PC und Fernseher nur mit Steckdosen die einen extra Überspannungsschutz integriert haben zu verwenden.

 

Hinweis: Führen Sie niemals Erdungs- und Blitzschutzarbeiten selbst durch, wenn Sie nicht die entsprechenden Kenntnisse verfügen!

 

 

Teile diesen Beitrag
Werbung
Die mobile Version verlassen