Website-Icon Clevere Elektroinstallation und Haustechnik

Planung Elektroinstallation – Komfortinstallationen

Werbung
4.5/5 - (2 votes)

Komfortable Elektroinstallation Praxistipps – Welcher Komfort macht Sinn?

 

Ein Lichtschalter an der Tür, ein paar Steckdosen, Telefonanschluss, eine paar Antennensteckdosen, das wars schon mit der Elektroinstallation. Jeder Mensch hat andere Ansprüche und verlangt diese auch bei der Elektroinstallation  …

Sicherlich, die Kosten spielen dabei auch eine entscheidende Rolle. Bei der Elektroinstallation sollte jedoch auf keinen Fall bei der Sicherheit gespart werden. In diesem Artikel lesen Sie, welche Sicherheits-Installationen bei einer neuen Elektroinstallationsanlage in Frage kommen.

Bei den Ansprüchen an eine Komfort-Installationen sieht´s da schon anders aus …

Beispiele …

Ein Bus-System, in jedem Raum elektrische Rollläden, eine Videosprechanlage, Videokameras, Gebäudeautomation, Zutrittskontrolle, eigenes Netzwerk, Szenenbeleuchtung etc…

… sind für die einen begeisternde Erleichterungen …

… für die anderen ist dies purer Luxus.

Jeder sollte sich jedoch, schon bei der Planung der Elektroinstallation im Neubau oder bei Renovierungen, ein Bild machen, was für Möglichkeiten es aktuell gibt. Hier möchte ich Ihnen helfen und einige Dinge aufzeigen an die Sie eventuell sonst nicht denken.

Werbung

Im voraus ein wichtiger Tipp:

Sie möchten eigentlich bei den technischen Möglichkeiten bei der Elektroinstallation auf dem neuesten Stand sein, jedoch sind Ihnen aktuell einige Dinge einfach noch zu teuer …

Keine Sorge, so geht es vielen, bei der Planung der Elektroinstallation …

Die Lösung …

Planen Sie unbedingt so, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt, ohne großen Aufwand nachrüsten können. Leerrohre vorsehen ist dafür ideal. Aufwand und Kosten halten sich in Grenzen und man spart sich später sich viel Ärger.

Alle folgenden Punkte dienen als Denkansatz für eine zukunftssichere Planung. Sie sollten Punkt für Punkt durchgehen und in Ihren Überlegungen mit Einbeziehen.

Komfortable Elektroinstallationen:

 

Installation einer Videosprechanlage

Ärgern Sie sich manchmal, wenn unerwünschte Personen an Ihrer Tür klingeln? Mit dem Einbau einer Videosprechanlage überblicken Sie bequem und sicher Ihren Eingangbereich und wissen genau, wer an der Tür läutet.

Eine Kamera, die in der Außenstation der Sprechanlage integriert ist und ein Monitor, der im Innenbereich angebracht ist, ermöglichen diesen sinnvollen Luxus.

Überlegen Sie sich genau den Standort der Innenstation mit Monitor. Oft wird diese an zentraler Stelle im Flur montiert, aber auch in Räumen, wo Sie sich hauptsächlich aufhalten wie z.B. das Wohnzimmer oder Esszimmer.

 

Installation einer Lautsprecheranlage bzw. Unterputzradios?

Durchaus sinnvoll und von vielen vergessen werden Lautsprecheranschlüsse. Überlegen Sie, ob Sie von Ihrer Hi-Fi-Anlage separate Lautsprecheranschlüsse z.B. in Wohnzimmer, Küche, Bad verlegen wollen.

Auch wenn Sie noch nicht wissen, ob Sie diesen Komfort nutzen wollen, empfehle ich Ihnen wenigsten Leerrohre dafür vorzusehen. Sternförmige Verlegung zu den einzelnen Auslässen.

Mittlerweile gibt es auch Unterputzradios. Diese werden in eine 2-fach Schalterdosen-Kombination eingebaut. Sinnvoll und platzsparend in Küche bzw. Bad, Schlafzimmer (UP-Radios mit Weckfunktion). Einfach einen 230V Anschluss in Unterputz-Schalterdosen-Kombination dafür vorsehen.

 

Installation von Bewegungsmelder?

Installieren Sie im Eingangsbereich Bewegungsmelder zur Schaltung der Außenbeleuchtung. So finden Ihre Gäste sicher zu Ihnen. Sie schrecken auch ungebetene Gäste ab. Überlegen Sie auch, ob Sie im Treppenhaus bzw. im Flur, Bewegungs- bzw. Präsenzmelder installieren.

Sie sparen Strom und sind komfortabel, wenn Sie gerade keine Hand freihaben. Eventuell können Sie auch im WC oder im Bad solche Melder installieren.

 

Installation von elektrischen Rollläden?

Hat Ihr Haus oder Ihre Wohnung viele Rollläden oder Markisen? Denken Sie über elektrische Steuerung nach. Sie können jeden Motor einzeln oder zentral steuern. Dies macht Sinn, wenn in einem Raum mehrere Rollläden zu bedienen sind.

Es gibt Funksysteme mit Fernbedienung, von dort können Sie praktisch jeden Antrieb steuern.

Sie können auch ein Bus-System einbauen. Mit diesem System können Sie die Steuerung automatisch Regeln. Zum Beispiel: feste Zeiten, automatische Steuerung bei Sonne und Wind.

 

Installation von Telefon, Internet und Antennenanschlüsse (Multimediaanschlüsse)

Früher reichte ein Telefonanschluss im Haushalt. Heute sollten Sie Internet- und Telefonanschlüsse mindestens im Flur, Büro, Kinderzimmer und Wohnzimmer vorsehen. Des weitern sollten Sie Anschlüsse oder wenigstens separate Leerrohre mit Anschlussdosen im Schlafzimmer, Küche und Hobbyraum vorsehen (am besten gleich eine Netzwerkverkabelung installieren).

Werbung

Antennenanschlüsse sollten unbedingt im Wohnzimmer, Esszimmer, Schlafzimmer und in den Kinderzimmern installiert werden. Mindestens Leerrohre mit Anschlussdosen sollten im Hobbyraum, Arbeitszimmer und in der Küche vorgesehen werden.

Vergessen Sie nicht genügend Steckdosen vorzusehen. Mindestens drei Steckdosen pro Antennenanschluss bzw. zwei Steckdosen pro Telefonanschluss sind erforderlich.

Ein ausführlicher Artikel wie heute eine moderne Multimediaverkabelung gelingt, können Sie hier nachlesen.

 

Installation eines eigenen Netzwerks

Immer mehr kommt das eigene Netzwerk ins Haus. An einer zentralen Stelle (zum Beispiel im Keller), wird ein Netzwerkschrank mit Patchfeld installiert. Jeder Raum im Haus, wird über ein oder mehrere Netzwerkkabel (mindestens CAT 6 od.7), von diesem Schrank sternförmig angefahren. Alle fest angeschlossenen Geräte wie z.B.: Fernseher, sollten später mit dem Netzwerk verbunden sein.

Das Telefon ist auch mit dem Netzwerk verbunden. Von jeder Stelle aus ist es möglich, über das Netzwerk eine Internetverbindung herzustellen. Alle Geräte kommunizieren miteinander. Ja sogar Kameras rund ums Haus können Sie an das eigene Netzwerk anschließen und somit zum Beispiel im eigenen Fernsehen beobachten, wer gerade ums Haus schleicht.

In manchen Räumen, wie z.B. das Wohnzimmer, sollten mindesten 3 extra Netzwerkanschlüsse vorgesehen werden. Lesen Sie dazu auch diesen Artikel.

 

 

Installation der Einzelraum-Temperaturregelung über Thermostat zum Sparen von Heizenergie

Jeder Raum verlangt eine andere Temperatur. Im Schlafzimmer reichen in der Regel 18° völlig aus. Im Wohnzimmer sollten mindestens 22° für ein angenehmes Raumklima herrschen. Jeder Raum wird auch zum Beispiel durch Sonneneinstrahlung oder durch Abwärme von anderen Räumen oder Geräten beeinflusst.

Darum sollte jeder Raum bzw. Heizkreislauf zusätzlich über Thermostat geregelt werden können. Das spart viel Energiekosten!  Einfach in jedem infrage kommenden Raum, einen Thermostat mit Steuerleitung zur Heizungszentrale installieren. Sprechen Sie mit Ihrem Experten für die Heizungsanlage. Lesen Sie dazu auch diesen Artikel zur Einzelraumregelung der Heizung.

 

Installation eines Bus-Systems?

Einen hohen Komfort und Flexibilität bietet Ihnen ein Bus-System. Sie können damit verschiedene Lichtquellen, bequem von einer Stelle aus bedienen. Sie können Ihre Heizungsanlage steuern. Sie können alle Rollläden und Markisen steuern. Wenn Sie im Urlaub sind, schaltet das System unregelmäßig die Beleuchtung ein zur Anwesenheitssimulation. Sie können sogar die Elektroanlage über das Handy steuern. Und vieles mehr…. Es gibt keine Grenzen was Sie nicht steuern können (Überwachungskameras, verschieden Küchengeräte…).

Bsp. einer Installation: Es werden alle infrage kommenden Schaltstellen, mit einer separat abgeschirmten 2-adrigen Steuerleitung verbunden (können durchgeschleift werden). Alle Verbraucher, die mit dem Bus-System gesteuert werden sollen, müssen sternförmig von einer zentralen Stelle aus verkabelt werden. Von dort regelt eine Steuereinheit, die programmiert werden muss, das System. Dies ist eins von vielen System. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Hersteller und Ausführungen, auch über Funk zur Nachrüstung.

 

 

Installation einer komfortablen Hausbeleuchtung

Die Beleuchtung in den einzelnen Räumen ist sehr wichtig und wird manchmal unterschätzt. Jeder raum verlangt eine andere Beleuchtung.

In Räumen wie Küche, Arbeitszimmer, Hauswirtschaftsräumen, Bad etc, wird eine helle weiße Beleuchtung verlangt, da hier teilweise gearbeitet wird und das Licht daher hell sein soll. In Räumen wie Wohnzimmer, Esszimmer, Kinderzimmer etc, dagegen wird oft gemütliches Licht verlangt, mit gemütlicher Lichtfarbe.

Zusätzliche Beleuchtungen für Regale, Spotbeleuchtungen zum Beispiel für Lesebereiche, Akzentbeleuchtungen geben einen zusätzlichen Komfort bzw. setzen Akzente die Eindruck schinden. Eine indirekte Beleuchtung in einigen Räumen, sorgt für Wohlfühlstimmung.

Die komplette Beleuchtungsanlage kann auch zentral, für bestimmte Szenarien auf Knopfdruck vor eingestellt werden. Hier werden dann bestimmte Stimmungen erzeugt oder für bestimmte Anlässe, Lichtszenarien sofort abgerufen.

Weitere detaillierte ausführliche Erklärungen zur Hausbeleuchtung, können Sie hier nachlesen.

 

 

Installation von Lichtdimmern zur Lichtregelung

Gerade in Räumen, wo Sie sich länger aufhalten sollte ein angenehmes Licht herrschen. Lichtdimmer schaffen schnell eine andere Stimmung im Raum. Gerade im Wohnzimmer, Bad, Esszimmer soll schnell das Licht der jeweiligen Stimmung angepasst werden können. Mehrere Licht-Stromkreise sollten deshalb immer eingeplant werden.

Beispiele: Ein dimmbares, weicheres Licht zum Fernsehschauen (zum Beispiel mehrere Wandleuchten) und helleres Licht bei Besuch (Deckenleuchte). Darüber hinaus könnten Sie noch zusätzlich eine schaltbare Steckdose für eine dimmbare Stehleuchten installieren (zum Beispiel als Leseleuchte). Wie Sie die Hausbeleuchtung richtig planen, lesen Sie hier.

Installation einer Videoüberwachung

Eine Videoüberwachung des Außenbereichs ist ein wichtiger Bestandteil gegen Einbruch und Diebstahl. Wollen Sie Dieben und Einbrechern im voraus abschrecken? Wenn nicht, zeichnen Sie beweiskräftige Bilder auf. Moderne Überwachungskameras* sind dann die richtige Lösung für Sie, um die Übeltäter zu identifizieren und ihnen so das Handwerk zu legen.

Installation von zusätzlichen Leerrohren

In unserer technisch fortschreitenden Welt sollten Sie auch in Zukunft für technische Erweiterungen gewappnet sein. Auch wenn Sie momentan bestimmte Anschlüsse nicht brauchen, sollten Sie unbedingt im Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer, Küche, Büro oder Arbeitszimmer und Hobbyraum, jeweils ein eigenes Leerrohr vom Verteiler, verlegen.

Für Schwachstrom bzw. Netzwerktechnik etc. das sie aktuell noch nicht benötigen, installieren Sie am besten ein eigenes Kommunikationsfeld. Von dort verlegen Sie mehrere Leerrohre, in die jeweiligen Räume sternförmig.

Genauso machen Sie es für die Antennenanlage. Verlegen Sie hier ebenfalls sternförmig Leerrohre vom Kommunikationsfeld bzw. von der Antennenzentrale in die jeweiligen Räume.

Bedenken Sie die Installation eines Leerrohres kostet nicht viel, jedoch eine nachträgliche Installation kostet schnell das Zehnfache. Lassen Sie diese Leerrohre in eigenen Schalterdosen mit eingezogenem Zugdraht enden. So sind Sie für die Zukunft gewappnet.

Sie sollten auch unbedingt mehrere Leerrohre vom Hauptverteiler zu den Unterverteilern, bzw. von den Verteilern zum Dachraum bzw. zum Keller, verlegen.

 

Komfortable Elektroinstallation – weitere Möglichkeiten

Heute erhalten Sie auf dem Markt viele elegante Schalter und Steckdosenprogramme. Mit LED-Beleuchtungen sind alle komfortablem Möglichkeiten umsetzbar. Zum Komfort gehören jedoch auch hohe Sicherheitsansprüche für die komplette Elektroinstallation.

 

Wie heute eine leistungsstarke, moderne Multimedia-Verkabelung, für einen reibungsfreien Datenfluss in den eigenen vier Wänden umgesetzt wird.

Eine moderne Türsprechanlage eventuell noch mit Videokamera gehört heute ebenfalls zu einer Komfortinstallation dazu. Wenn der Aufwand zu groß ist eine Videosprechanlage zu installieren bzw. nachzurüsten, kann als Kompromisslösung eine Funkklingel installieren. Hier gibt es mittlerweile eine Menge Möglichkeiten. Der große Vorteil hierbei: Es müssen keine Kabel mehr verlegt werden, da alles über Funkwellen funktioniert.

 

💡 Sie sind ein begabter Heimwerker und möchten viele Dinge rund um die Elektroinstallation selbst erledigen? Dann besorgen Sie sich das Praxisbuch vom Fachmann. Hier lernen Sie alles rund um die Elektroinstallation im Eigenheim. Von der Planung bis zur Endkontrolle und das in Praxis erklärt, dabei sind alle Schaltungen 1:1 an einer Holztafel aufgebaut. Alles sehr praxisnah und daher top verständlich, keine trockene Theorie. Für versierte Heimwerker ein muss! Hier können  Sie es bestellen:

 

Teile diesen Beitrag
Werbung
Die mobile Version verlassen