Website-Icon Clevere Elektroinstallation und Haustechnik

Wallbox Installation

Elektroauto kosten senken

Elektroauto kosten senken

4/5 - (10 votes)

E-Auto Ladestation selbst installieren – Ratgeber

Durch die aktuelle KFW-Förderung von Ladestation von Elektroautos (WohngebĂ€ude)  fĂŒr den Kauf und den Anschluss von 900 Euro pro Ladepunkt , an privat genutzten StellplĂ€tzen in WohngebĂ€uden ist ein regelrechter Boom entstanden. Dort, wo es möglich ist, sollte jeder, der die Möglichkeiten hat, diese Förderung ausnutzen und eine eigene Wallbox zu Hause installieren.

Wallbox Installation: Wer handwerklich geschickt ist und zum Beispiel die Montagearbeiten selbst erledigt bzw. die Leitungen zur Wallbox selbst verlegt, muss nur noch eine Fachfirma fĂŒr die Anschlussarbeiten der Wallbox beauftragen. Somit decken sich eventuell im gĂŒnstigsten Fall die Kosten mit der KFW-Förderung.

In diesem Artikel erfahren Sie alle Details, auf die Sie achten mĂŒssen, damit sich möglichst kostengĂŒnstig zu Ihrer eigenen Wallbox zu Hause kommen.

Warum sollte man sich eigentlich eine Wallbox installieren?

Viele gehen sicherlich davon aus, dass man das Elektroauto doch auch an einer normalen Kraft- oder Schuko – Steckdose laden kann
?

Das stimmt schon, jedoch hat dies einige Nachteile, weshalb sich die Installation einer Wallbox schnell rechnet und die Sicherheit auch eine große Rolle spielt. Die drei wichtigsten Argumente, eine Wallbox zu installieren, sind:

1.  Die Ladeeffizienz 

Das Laden an einer normalen Haushaltssteckdose ist zwar möglich, jedoch kostet das Laden (laut einer Studie vom ADAC) hier bis zu 30 % mehr als mit einer Wallbox. Beim Laden an einer normalen Schuko-Steckdose entstehen enorme Ladeverluste, die verpuffen und deshalb nicht genutzt werden können. Sicherlich spart man sich anfangs die Kosten fĂŒr die Anschaffung und die Installation der Wallbox, jedoch, wenn man das E-Auto regelmĂ€ĂŸig an einer Schuko-Steckdose lĂ€dt, entstehen so viel Mehrkosten, sodass sich eine Installation einer Wallbox schnell rechnet. Zudem man aktuell noch eine lukrative KFW-Förderung erhĂ€lt (Die Förderung ist befristet. Bitte auf der KFW-Seite prĂŒfen, welche Förderungen aktuell sind).

 2. Ladegeschwindigkeit  

Die Ladung an einer normalen Schuko-Steckdose, die mit 16 A abgesichert ist, wĂŒrde sich eine Ladeleistung von ca. 3.680 Watt ergeben (Spannung 230 Volt x Strom 16 Ampere = Ladeleistung 3.680 Watt). Das wĂ€re maximal möglich. Realistisch ist das jedoch nicht, da WĂ€rmeverluste entstehen und es sehr fraglich ist, ob die vorhandene Elektroinstallation eine mehrstĂŒndige Ladung mit 3,7 KW aushĂ€lt. Kurzzeitig ist das Laden an einer Schuko-Steckdose zwar möglich, auf Dauer aber auf keinen Fall zu empfehlen.

Zudem wĂŒrde das Laden viel zu lange dauern. Wenn im Idealfall 3,7 KW das Elektroauto 4 Stunden laden, wĂ€ren gerade mal 14,8 KW aufgeladen. Mit einer 11-KW-Wallbox geht es in der Regel 3-mal so schnell.

 3. Sicherheit und ZuverlÀssigkeit 

Eine vorhandene Schuko-Steckdose zum Laden zu nutzen, ist nicht nur wegen der Ladeeffizienz und der Ladegeschwindigkeit nachteilig, sondern auch wegen der ZuverlĂ€ssigkeit und der Sicherheit. Beim Laden eines Elektroautos wird die Elektroinstallation aufs Äußerste ĂŒber mehrere Stunden strapaziert. Dies geht auf Dauer sicherlich nicht gut. Im ungĂŒnstigsten Fall könnte ein Brand entstehen.

Sollte jemand trotzdem sein E-Auto auf Dauer an einer Schuko-Steckdose laden, sollte er auf jeden Fall mal von einer Elektrofachkraft die vorhandene Elektroinstallation prĂŒfen lassen (Leitungen und Absicherung). Es sollte unbedingt auch ein FI-Schutzschalter installiert sein.

 

Die Vorteile einer Wallbox (E-Auto Ladestation)

Wallbox Installation ⇒ Welcher Ort eignet sich am besten?

Eine Wallbox kann als Ladestation frei stehend zum Beispiel ĂŒber eine LadesĂ€ule, aber auch an einer Wand montiert werden. Vorab sind jedoch mehrere wichtige Details zu beachten:

1. Schutz vor Ă€ußeren EinflĂŒssen

Da viele Wallboxen im Freien installiert werden, haben sie von Haus aus eine IP-Schutzklasse von mindestens IP54. Das bedeutet Schutz gegen Staubablagerungen (5) und Schutz gegen allseitiges Spritzwasser (4). Es ist jedoch ratsam, die Wallbox vor Ă€ußeren WitterungseinflĂŒssen zu schĂŒtzen. Sonneneinstrahlung, Regen und Frost ĂŒber Jahre machen sich irgendwann negativ bemerkbar. Wenn möglich, sollte deshalb eine Überdachung der Wallbox angebracht werden oder die Wallbox innerhalb einer Garage unter einem Carport oder ein ĂŒberdachter Abstellplatz.

2. Installationsspezifische Voraussetzungen

Ist eine nachtrĂ€gliche Kabelverlegung vom Verteiler zur Wallbox möglich? Ist der Hausanschlusswert (öffentliches Stromnetz) groß genug? Da die meisten Wallboxen eine Ladeleistung von 11 bzw. 22 Ampere erreichen, sollte dementsprechend auch die Elektroinstallation dafĂŒr ausgelegt sein. Wichtig vorab:

FĂŒr den Anschluss ist dementsprechend auch ein Starkstromanschluss erforderlich und im Verteiler eine 3-polige Absicherung mit einem Leitungsschutzschalter und einem FI-Schutzschalter. Es sollte deshalb vorab geprĂŒft werden, ob im Verteiler noch Platz fĂŒr den Anschluss bzw. fĂŒr die Absicherung vorhanden ist. Auch sollte eine machbare Kabelverlegung geprĂŒft werden und dementsprechend der ideale Platz fĂŒr die Wallbox ausgewĂ€hlt werden.

Falls zum Beispiel eine Ladestation mit 22 KW gewĂŒnscht wird, ist bei einer maximalen KabellĂ€nge von 25 Meter ein Kabelquerschnitt von 6 mmÂČ erforderlich und eine 3-polige Absicherung mit 32 Ampere (Kabelquerschnitt berechnen).

Falls also der Netzbetreiber keine EinwĂ€nde fĂŒr die Installation einer Wallbox hat bzw. auch der Elektroverteiler alle Gegebenheiten erfĂŒllt, um die Absicherung des Anschlusses zu realisieren, ist entsprechend der Wallbox, die KabellĂ€nge und der Kabelquerschnitt so zu wĂ€hlen, damit auch die gewĂŒnschte Ladeleistung erreicht wird.

3. Stolperfallen vermeiden

Das Ladekabel sollte auf keinen Fall zur Stolperfalle werden. Dementsprechend sollte die Ladebuchse am E-Auto sich auch auf der gleichen Seite der Wallbox befinden. Auch sollte auf die richtige KabellÀnge des Ladekabels beim Kauf geachtet werden. Lieber ein wenig lÀnger als zu kurz.

Wallbox-Komponenten

 

Wallbox Installation ⇒ Planung, Zuschuss, Material, Anschluss-Bedingungen

Nachdem nun geklĂ€rt ist, welcher Ort fĂŒr die Installation (unter BerĂŒcksichtigung installationsspezifischer Voraussetzungen) am geeignetsten ist, welche Ladeleistung entsprechend den Gegebenheiten die Wallbox haben soll, kann nun der KFW-Zuschuss beantragt werden.

Wichtig zu wissen: Nicht alle Wallboxen sind zuschussfĂ€hig. Vorher prĂŒfen, welche fĂŒr einen Zuschuss infrage kommen. Die Bundesregierung hat mit einem Förderprogramm privater Ladestationen (Wallbox-Förderung) fĂŒr Autos mit E-Antrieb bzw. Plug-in-Hybride fĂŒr Privatpersonen aufgelegt. Gefördert werden dabei 11 KW Ladestationen an StellplĂ€tzen, Garagen oder Carports. Der Zuschuss betrĂ€gt 900 Euro. Es sind jedoch einige Bedingungen zu erfĂŒllen. Der Zuschuss bezieht sich nicht nur auf den Kauf der Wallbox, sondern auch auf die Installation. Es gibt den Zuschuss auch fĂŒr 22 KW Wallboxen, jedoch muss diese aktuell auf 11 KW gedrosselt werden. Weitere Voraussetzungen können auf der KFW-Seite nachgelesen werden.

 Da der Zuschuss beim Erstellen dieses Artikels aktuell ist, kann es sein, wenn Sie diese Zeilen hier lesen, dass es den erwÀhnten Zuschuss so nicht mehr gibt oder auch abgeÀndert. Am besten informieren Sie sich auf der angesprochenen KFW-Seite. 

Wer keinen Zuschuss beantragt, kann natĂŒrlich sofort mit der Installation beginnen.

💡 Wichtig ist: Vor dem Beginn der Arbeiten muss der Zuschuss beantragt werden. Erst wenn der Zuschuss genehmigt wurde, kann erst mit der Installation begonnen werden.

(Die Förderung der KFW fĂŒr Ladestationen von Elektroautos (WohngebĂ€ude) 440 lĂ€uft nur befristet!!!)

 Die Genehmigung von der KWF sieht so aus: 
Wallbox Installation – KFW-Zuschuss-Antrag

Nachdem eine Wallbox nach den erlÀuterten Kriterien gekauft wurde, kann diese an dem besten geeigneten Platze montiert werden. Danach kann das Anschlusskabel vom Elektroverteiler zur Wallbox verlegt werden. Entsprechend der Anschlussleistung der Wallbox und der KabellÀnge kann der Leitungsschutzschalter zur Absicherung im Verteiler besorgt werden.

Die DIN VDE 0100-722 schreibt vor, dass fĂŒr Ladestationen von E-Autos ein eigener Stromkreis benötigt wird. Also nicht auf einen vorhandenen Stromkreis legen, sondern separat absichern.

Zudem muss auch ein FI-Schutzschalter/RCD (Fehlerstromschutzschalter Typ-A, Typ-B oder Typ A-EV) verwendet werden, der einen max. Bemessungsdifferenzstrom von 30 mA aufweist.

Weiterhin mĂŒssen Schutzvorkehrungen gegen Gleichfehlerströme (DC-Fehlerströme) vorgesehen werden, hĂ€ufig sind diese jedoch bereits in der Wallbox integriert.

Optional kann eine Wallbox ĂŒber WLAN oder Netzwerkkabel auch mit dem Internet verbunden werden. Somit kann man von ĂŒberall, zum Beispiel mittels Smartphones darauf zugreifen bzw. ĂŒberwachen. Weiter kann es auch Sinn machen, eine KameraĂŒberwachung zu installieren.

 Hier nun zusammenfassend als Beispiel, wie die einzelnen Schritte, beginnend mit der Planung bis zur Installation und Abnahme, die der Reihe nach abgearbeitet werden mĂŒssen, damit sich die eigenen Installationskosten möglichst gering halten: 

 

Bestseller Wallbox:

Weitere Informationen zur AktualitÀt der angezeigten Preise finden sie hier.

 

Wallbox Installation ⇒ Kabeltyp und Querschnitt festlegen ⇒ Kabel selbst verlegen

Wer sich zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr die Installation sparen möchte, kann die Kabel vom Elektroverteiler zur Wallbox selbst verlegen. Da die Anschlussarbeiten ohnehin von einer Fachfirma erledigt werden sollten, empfiehlt es sich, vorab mit der Fachfirma zu sprechen und eine Abstimmung bezĂŒglich der Verlegearbeiten fĂŒr das Anschlusskabels zu treffen.

HĂ€ufig sind in Elektroverteiler Leerrohre ĂŒbrig. Vorab sollte deshalb mit einer Zugspirale* geprĂŒft werden, ob eventuell Leerrohre fĂŒr das Anschlusskabel hergenommen werden können. Falls dies nicht der Fall ist, kann eine Aufputz-Installation zum Beispiel mit einem weißen Kabelkanal oder Installationsrohren fĂŒr die Kabelverlegung infrage kommen. Auf jeden Fall sollte die Dimension des Kanals lieber etwas grĂ¶ĂŸer gewĂ€hlt werden, damit eventuell nachtrĂ€glich noch weitere Kabel (Netzwerkkabel*) mit verlegt werden können.

Fall die Ladestation im Freien nur ĂŒber das Erdreich erreichbar ist, muss ein Erdkabel (NYY-J) verwendet werden. Ansonsten reicht ein Installationskabel NYM-J* in den hĂ€ufigsten FĂ€llen aus. Bei extremen Bedingungen, wie feuchte RĂ€ume, im Freien, in landwirtschaftlichen, in feuergefĂ€hrdeten Bereich empfiehlt sich eine hochwertige Gummileitung H07RN-F* fĂŒr den Anschluss. Sie ist langlebig und geeignet bei extremen Temperaturen von -25 °C bis +60 °C. Dieses Kabel darf jedoch nicht im Erdreich verlegt werden. 

Welcher Kabelquerschnitt sollte zur Ladestation verlegt werden ⇒ Absicherung des Kabels

Die Dimension der Zuleitung hÀngt hauptsÀchlich davon ab, welche Ladeleistung (Leistungsaufnahme) die Wallbox hat und wie weit der Verlegeweg (LeitungslÀnge) vom Elektroverteiler zur Wallbox ist. Je dicker der Querschnitt, desto höher die Leistung. An vielen Ladestation lÀsst sich die maximale Leistungsaufnahme zusÀtzlich einstellen.

Beispiele bei einem 3-Phasen-Kraftstrom-Anschluss. Da in privaten Wohnungen eine 11-KW-Wallbox meist ausreichend ist, wĂŒrde hier folgender Kabelquerschnitt ausreichen.

Hager Leitungsschutzschalter MBN316 3-polig 6kA B-16A 3M*
Auslösecharakteristik=B; Polzahl (gesamt)=3; Anzahl der abgesicherten Pole=3
22,70 EUR
Hager MBN325 LS-Schalter 3P 6kA B-25A 3M Schraubtechnik*
Hager Leitungsschutzschalter MBN325; Leitungsschutzschalter; Hager; MBN325 MBN325
24,40 EUR
Angebot
Hager Leitungsschutzschalter MBS332 Typ B 3P 3 Module (S) Leitungsschutzschalter (50/60Hz, -25-60°C, -25-80°C)*
Hager Leitungsschutzschalter MBS332; Leitungsschutzschalter; Hager; MBS332 MBS332
26,15 EUR −10,65 EUR 15,50 EUR

Weitere Informationen zur AktualitÀt der angezeigten Preise finden sie hier.

WĂŒrde eine 22 KW Ladestation zur Installation infrage kommen, mĂŒssten folgende Kabelquerschnitte verlegt werden:

Angebot
Hager Leitungsschutzschalter MBS332 Typ B 3P 3 Module (S) Leitungsschutzschalter (50/60Hz, -25-60°C, -25-80°C)*
Hager Leitungsschutzschalter MBS332; Leitungsschutzschalter; Hager; MBS332 MBS332
26,15 EUR −10,65 EUR 15,50 EUR

Weitere Informationen zur AktualitÀt der angezeigten Preise finden sie hier.

Hager MBN340 LS-Schalter 3P 6kA B-40A 3M Schraubtechnik*
Hager Leitungsschutzschalter MBN340; Leitungsschutzschalter; Hager; MBN340 MBN340
44,99 EUR

Weitere Informationen zur AktualitÀt der angezeigten Preise finden sie hier.

💡 Die Absicherung mit einem Leitungsschutzschalter (LS-Schalter) dient dem Schutz des Kabels unabhĂ€ngig davon, wie die Ladestation intern abgesichert ist. Der LS-Schalter ist im Unterverteiler untergebracht. Von dort wird die Zuleitung zur Ladestation verlegt. Der LS-Schalter schĂŒtzt die Zuleitung hauptsĂ€chlich vor Überstrom, Kurzschluss und vor Überhitzung. Ein Leitungsschutzschalter hat die Aufgabe, die Leitung bzw. das GebĂ€ude, wenn Kabel ĂŒberhitzen, zu schĂŒtzen. Die GrĂ¶ĂŸe bzw. die Bemessung des richtigen Leitungsschutzschalters fĂŒr unsere Wallbox richtet sich hauptsĂ€chlich am Kabelquerschnitt. Wichtig fĂŒr die Bemessung sind außerdem noch der Kabelweg, wie das Kabel verlegt wird und die Umgebungstemperatur.

Der FI-Schutzschalter fĂŒr die Wallbox

 Vorab: Der FI-Schutzschalter ist Pflicht und wichtig! 

Jede Ladestation muss auch durch einen Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schutzschalter) abgesichert sein. Ein Elektroauto lĂ€uft ĂŒber Gleichstrom, dabei kann es zu Gleichstrom-Fehlern kommen. Der FI-Schutzschalter verhindert diese gefĂ€hrliche Fehlerströme. Dadurch können diese Ströme nicht mehr auftreten, vorher löst der FI-Schalter aus und trennt die Wallbox vom Netz.

Dabei ist zu beachten: GrundsĂ€tzlich gibt es zwei Arten FI-Schutzschaltern: Typ A und Typ B. Viele Ladestationen haben intern eine eigene eingebaute Gleichstrom -DC-FehlerĂŒberwachung. Sollte diese integriert sein, reicht der wesentlich gĂŒnstigere FI-Schutzschalter Typ A. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der wesentlich teurere FI-Schalter TYP B in den Unterverteiler eingebaut werden. Es könnte auch sein, dass in der Wallbox bereits der FI-Schutzschalter installiert ist. Dies muss vorher unbedingt geprĂŒft werden. Wichtig: Sollte nicht der richtige oder der falsche „FI“ installiert sein, kann ein sicheres Laden nicht erfolgen! 

Es muss ein FI-Schutzschalter mit einem Bemessungsfehlerstrom 30 mA installiert werden. Er wird in den Unterverteiler bzw. ZĂ€hlerschrank eingebaut. Er wird in der Regel vor dem Leitungsschutzschalter fĂŒr die Wallbox zu installiert.

💡 Zur Absicherung der Wallbox ist zusĂ€tzlich zum Leitungsschutzschalter ein Fehlerstromschutzschalter (FI-Schutzschalter) zu installieren. Es ist vorab zu prĂŒfen, ob bei der zu installierenden Wallbox eine bereits integrierte Gleichstrom-DC-FehlerĂŒberwachung als Schutzeinrichtung eingebaut ist. Wenn ja, dann reicht ein FI-Schutzschalter TYP-A, falls nicht, muss ein wesentlich teurer FI-Schutzschalter des TYP-B im Unterverteiler zur Absicherung eingebaut werden.

 

NĂŒtzliche ErgĂ€nzungen, die bei der Wallbox Installation eventuell infrage kommen könnten

EnergiemessgerÀt

Den Verbrauch bzw. die Leistungsdaten der Wallbox immer im Blick zu haben, ist eine nĂŒtzliche Erweiterung, die Sinn macht. Manche GerĂ€te verfĂŒgen bereits ĂŒber ein integriertes EnergiemessgerĂ€t. Man kann darauf zum Beispiel ĂŒber eine App zugreifen. Sollte kein EnergiemessgerĂ€t integriert sein, könnte man in den Unterverteiler (in die Zuleitung zur Wallbox), so ein MessgerĂ€t installieren. Im Handel sind diese GerĂ€te gar nicht so teuer.

Beleuchtung

Eine Beleuchtung, die mit einem automatischen Bewegungsmelder bei Dunkelheit das Licht einschaltet, ist oft sinnvoll. Dies erleichtert sicherlich das Anbringen der Steckvorrichtung am Elektroauto bzw. der allgemeinen Sicherheit.

Netzwerkanschluss

Optional kann eine Wallbox ĂŒber WLAN oder Netzwerkkabel auch mit dem Internet verbunden werden. Somit kann man von ĂŒberall, zum Beispiel mittels Smartphones darauf zugreifen bzw. ĂŒberwachen.

KameraĂŒberwachung

Auch eine Überwachung der Ladestation mittels einer Kamera, die zum Beispiel ĂŒber WLAN oder netzwerkunabhĂ€ngig gesteuert ist, macht hĂ€ufig Sinn. Die Kamera kann so eingestellt werden, dass alle Bewegungen rund um die Ladestation aufgezeichnet und gespeichert werden. Somit kann man das Überwachungsmaterial auch nachtrĂ€glich ĂŒberprĂŒfen.

Wallbox Installation in der Praxis

Praxisbeispiel, wie die Wallbox Installation aussehen kann.

Ausgangslage:

Installation einer Wallbox von „VW Elli Charger pro“ in der Garage. Unterverteiler in der Garage mit eigenem FI-Schutzschalter vorhanden. Zuleitung zum Unterverteiler 5 x 6 mmÂČ, mit 35 A abgesichert.

VW Elli Charger pro

Da im 3-reihigen Unterverteiler in der Garage noch genĂŒgend Platz fĂŒr die Absicherung der Wallbox besteht, kann die Wallbox dort problemlos abgesichert werden. Der Leitungsweg ist sehr einfach und kann ĂŒber einen weißen 20 x 30 mm Kabelkanal erfolgen. Die KabellĂ€nge des Kraftstromanschlusses zur Wallbox betrĂ€gt nur ca. 10 Meter.

Da die Wallbox mit maximal 11 KW begrenzt ist, reicht ein NYM-J 5 x 2,5 mmÂČ in meinem Fall hier völlig aus. Das Kabel wird mit einem Leistungsschalter B-16A  3-polig im Unterverteiler abgesichert. Der FI-Schalter im Unterverteiler ist ein 40/0,03 A TYP-A. Er reicht ebenfalls aus, da meine Wallbox von VW Elli Charger pro eine integrierte Gleichstrom-DC-FehlerĂŒberwachung besitzt und somit gut abgesichert ist.

ZusÀtzlich wird noch ein Netzwerkkabel CAT 6 oder CAT7* von der Wallbox zum Kommunikations-Verteiler im Keller verlegt, um die Wallbox ins eigene Hausnetzwerk einzubinden.

Wallbox Installation Bsp. Materialliste:

Als erster Arbeitsschritt muss durch eine 12 cm starke Ziegelwand, in der Garage ein Loch fĂŒr die KabeldurchfĂŒhrung gebohrt werden.

Danach wird die Wallbox an dem idealen Platz in der Garage angebracht. Wallbox öffnen, Bohrlöcher fĂŒr die Befestigung anzeichnen. Es werden 4 Befestigungspunkte mit 8 mm Bohrungen benötigt.

Nun den Kabelkanal senkrecht ĂŒber der Wallbox zur Decke und von dort waagrecht unterhalb der Decke bis zum Unterverteiler montieren.

Nachdem der Kabelkanal montiert ist, können das Anschlusskabel vom Unterverteiler zur Wallbox verlegt werden. Gleichzeitig wird auch Netzwerkkabel mit in dem Kabelkanal verlegt. Allerdings endet dies nicht im Unterverteiler, sondern wird in ein leeres Installationsrohr, das im Kommunikationsverteiler im Keller endet, eingezogen.

Nun das Anschlusskabel und das Netzwerkkabel nach der genauen Anleitung im Installationshandbuch in die Wallbox einfĂŒhren und dabei vorher das Kabel auf die richtige LĂ€nge abschneiden und abisolieren. Vor dem Anschluss sind die 5 Sicherheitsregeln zu beachten.

 Der Anschluss selbst sollte nur von einer Elektrofachkraft erledigt werden. 

Installation Wallbox ⇒ Anschluss

Anschluss des ID. Charger Pro mit kWh-ZĂ€hler.
Achten Sie beim Anschluss genau auf die Anleitung im Installationshandbuch
Anschluss der Zuleitung
1. L1 (sowie L2 und L3 bei der 3-phasigen Version) des Stromversorgungskabels entsprechend an die Klemmen L1, L2, L3 des kWh-ZĂ€hlers anschließen.
2. Den Neutralleiter (N) des Stromversorgungskabels an die N-Durchgangsklemme neben dem kWh-ZĂ€hler anschließen.
3. Die PE-Leitung des Stromversorgungskabels an der ersten verfĂŒgbaren Klemme der PE-DurchfĂŒhrungsklemme neben dem kWh-ZĂ€hler anschließen.
Anschluss des flexiblen Ladekabels
Achten Sie beim Anschluss genau auf die Anleitung im Installationshandbuch
Das Ladekabel direkt auf den dafĂŒr vorgesehen Klemmen auf der Platine anklemmen.
  • Ader Braun Klemme L1
  • Ader Schwarz Klemme L2
  • Ader Grau Klemme L3
  • Ader Blau Klemme N
  • Ader GrĂŒngelb Klemme PE
Das CT-Spulenkabel in die Leiterplattensteckverbinder (MCVR 1,5/3-ST-3,81) einfĂŒhren und die DrĂ€hte mit einem Schraubendreher befestigen. Die Leiterplattensteckverbinder mit der Netzplatine verbinden. Achten Sie genau auf die Anleitung im Installationshandbuch.
Optional: Das RS485-Kabel nach Anleitung anschließen
Optional: Ethernet-Kabel installieren und anschließen.
1. Entfernen Sie die Ă€ußere Isolation des Kabels, isolieren dann die einzelnen Adern auf einer fĂŒr den Ethernet-Anschluss angemessenen LĂ€nge ab und crimpen sie.
2. Den Ethernet-Anschluss montieren.
3. Das Ethernet-Kabel an der Kommunikationsplatine anschließen
Frontabdeckung montieren und danach noch das HMI-Kabel an der HMI-Platine und das RFID-Kabel an der HMI-Platine anschließen (siehe Installationshandbuch).
 Vorsicht: Eine beschĂ€digte Kommunikationsplatine kann zu unsachgemĂ€ĂŸer Installation und damit zu einer instabilen Funktion der Wallbox fĂŒhren 
Einstellen des DIP-Schalters gemĂ€ĂŸ Anleitung.
Inbetriebnahme gemĂ€ĂŸ Anleitung.

Sonstige Fragen zur Wallbox Installation

Welchen Stromanschluss braucht man fĂŒr die Ladestation?
Idealerweise einen 3 Phasen-Starkstromanschluss mit eigener Absicherung ĂŒber Leitungsschutzschalter und FI-Schutzschalter. Theoretisch wĂŒrde zwar auch ein Wechselstromanschluss mit einer Phase reichen. Jedoch wĂ€re die Ladeleistung dann gedrosselt und es wĂŒrde sehr lange dauern, bis das E-Auto vollgeladen ist.
Wie erhĂ€lt man die KFW-Förderung fĂŒr die Wallbox?
1. Vor der Installation den Antrag bei der KFW online stellen. „Ladestationen fĂŒr Elektroautos – WohngebĂ€ude (440)“ 2. Nach AntragsbestĂ€tigung können Sie die Installation der Wallbox durch eine Elektrofachfirma beauftragen. 3. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, mĂŒssen die geforderten Nachweise (Rechnungen) und die IdentitĂ€t bei der KFW belegen. Dies wird online hochladen und dann genau geprĂŒft.
Was kostet eine Wallbox inklusive Installation?
Die einfachsten GerĂ€te gibt es schon ab 400 €. Es gibt jedoch mittlerweile auch GerĂ€te fĂŒr 2.500 €. Die Kosten fĂŒr die Installation ist abhĂ€ngig vom Aufwand. Wenn zum Beispiel die Wallbox in der Garage installiert werden soll und es ist schon ein Starkstromanschluss oder ein eigener Unterverteiler vorhanden, kommt man sicherlich mit Installationskosten von ca. 500 € weit. Muss jedoch der Anschluss aufwendig ĂŒber eine lĂ€ngere Strecke und womöglich mit mehreren Bohrungen durch WĂ€nde realisiert werden, kommen schnell 1.000 Euro und mehr fĂŒr die Installation zusammen. Allerdings gibt es aktuell noch eine staatliche Förderung.
Wer installiert mir meine Wallbox?
Eine Elektrofachkraft sollte damit beauftragt werden. Es mĂŒssen vorab unter anderem die örtlichen Gegebenheiten geprĂŒft werden. Die Fachfirma berĂ€t Sie ĂŒber die passende Wallbox, ĂŒber die Förderung und ĂŒbernimmt die Installation und die Inbetriebnahme.
Kann ich meine Wallbox auch selbst installieren?
Als Laie dĂŒrfen Sie die Installation nicht durchfĂŒhren. Wenn Sie jedoch handwerklich begabt sind, sprechen Sie mit Ihrer Elektrofachfirma. Eventuell können Sie vorab einfache TĂ€tigkeiten, wie die Montage von KabelkanĂ€len, MauerdurchbrĂŒche (Bohrungen) oder auch die Kabelverlegung unter Anleitung des Fachbetriebs selbst erledigen. Dadurch lassen sich sicherlich einige hundert Euro einsparen.
Darf sich jeder einfach eine Wallbox installieren?
Als Privatperson oder auch Unternehmer darf man sich auf dem eigenen GrundstĂŒck eine Wallbox installieren. Bei Gemeinschaftseigentum ist es wichtig, dass die anderen MiteigentĂŒmer zustimmen. Es können sich auch Mieter mit Zustimmung des Vermieters eine eigene Ladestation installieren.
Ist die Wallbox genehmigungspflichtig?
Vorab muss beim Netzbetreiber die Installation abgeklÀrt bzw. die Wallbox angemeldet werden. Genehmigungspflichtig ist dabei eine Wallbox ab 11 KW.
Die mobile Version verlassen