Website-Icon Clevere Elektroinstallation und Haustechnik

Elektrische Rolladen nachrüsten

3.9/5 - (16 votes)

Wie Sie einen elektrischen Rollladen nachrüsten – ohne Schlitze zu stemmen?

Sie möchten den Gurt Ihres Rollladens ab sofort nicht mehr manuell mit der Hand, sondern bequem und ohne Kraftaufwand „elektrisch“ hoch- und runterfahren? Wenn sie elektrische Rollladen nachrüsten, stellen sich erst mal viele Fragen, die wir hier versuchen zu beantworten:

Welche verschiedenen Möglichkeiten haben sie dabei?

Welche Vor- und Nachteile haben elektrische Gurtwickler und Rollladenmotor?

Wie hoch ist der zeitliche und bautechnische Aufwand?

Welche Kosten entstehen pro Rollladen bei der Umrüstung?

Elektrische Rollladen nachrüsten – diese Gründe sprechen dafür

Gerade große, schwere Rollladen brauchen einen gewissen Kraftaufwand, um den mechanischen Gurtwickler zu betätigen und täglich den Rollladen zu „öffnen“ bzw. zu „schließen“. Dadurch verschleißt auch der Gurt mit den Jahren. Diese Aufgabe kann man auch bequem elektrisch (per Knopfdruck), erledigen lassen.

Gerade ältere Menschen schätzen diese Möglichkeit. Zudem hat man die Möglichkeit für eine komplette Automatisierung, zum Beispiel mit einer Schaltuhr oder einem Dämmerungsmodul. Man kann somit zum Beispiel, zu festgelegten Zeiten oder bei Dämmerung den Rollladen schließen bzw. öffnen lassen. Ein großer Vorteil, zum Beispiel auch als Schutz vor Einbrecher.

Diese Aufgaben können entweder von einem elektrisch betriebenen Gurtwickler* oder einem elektrischen Rohrmotor* erledigt werden. Welcher Aufwand bei einer Nachrüstung entstehen, möchte ich Ihnen hier genau erklären. Vor allem, wenn keine aufwendigen Stemmarbeiten für die Kabelverlegung erwünscht sind.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, den baulich vorhandenen Rollladen nun elektrisch zu betreiben?

 

 1. Elektrischen Gurtwickler  nachrüsten  2. Elektrischen Motor  im Rollladenkasten nachrüsten

Für beide Möglichkeiten müssen elektrische Anschlüsse verlegt werden. Bei elektrischen Gurtwickler muss eine elektrische Zuleitung, zum Beispiel von einer nahe liegenden Steckdose weg, zum Gurtwickler verlegt werden.

Bei elektrischem Motor im Rollladenkasten, muss ein Rohrmotor in die Rollladenwelle eingebaut werden und das Anschlusskabel für den Motor durch den Rollladenkasten gebohrt werden. Danach muss ein Jalousieschalter in der Nähe des Rollladens montiert werden. Dieser brauch ebenfalls eine elektrische Zuleitung, zum Beispiel von einer nahe liegenden Steckdose.

Die Nachrüstung hört sich erstmal ziemlich kompliziert an, jedoch ist es gar nicht so schwierig und für handwerklich begabte durchaus zu bewältigen.

Sehen wir uns nun beide Möglichkeiten genauer an:

 

Elektrischer Gurtwickler nachrüsten

Was sind elektrische Gurtwickler?

Es können alle manuellen Gurtwickler durch elektrische Gurtwickler* ersetzt werden. Es gibt Gurtwickler die Aufputz und welche die Unterputz montiert sind. Beide können problemlos durch elektrische ersetzt werden.

Wie Sie auf dem Bild gut erkennen, wird der Rollladengurt elektrisch betrieben. Es handelt sich hier um einen Gurtantrieb von Rademacher*, es ist meiner Meinung nach aktuell einer der Besten. Sie können den Rollladen durch Betätigen der „Auf“ Taste nach oben, bzw. durch betätigen „Ab“ Taste nach unten fahren. Sie können den Rollladen an jeder Position stoppen. Durch Programmierung der integrierten Schaltuhr können sie den Rollladen zu festgelegten Zeiten „Öffnen“ bzw. „Schließen“ lassen. Die Endpunkte sind veränderbar und leicht festzulegen.

Weitere Möglichkeiten: Durch Installationsassistent umfangreiche Automatikfunktionen: Tages-, Wochen-, Wochenend- und Astroprogramm individuell einstellbar. Es gibt auch als Zubehör einen Dämmerungssensor, der den Rollladen erst bei Dämmerung automatisch schließt und bei Sonnenaufgang wieder öffnet. Jedoch muss der Gurtwickler dafür ausgelegt sein.

Der Einbau und die Einstellungen sind laut Hersteller in nur 10 Minuten erledigt. Voraussetzung ist eine Zuleitung 230 Volt, die bereits verlegt wurde.

Wie wähle ich den richten elektrischen Gurtwickler aus?

Wichtig: Bevor Sie sich für einen elektrischen Gurtwickler entscheiden, müssen Sie die ungefähre Zugkraft ermitteln. Je nach Rollladengröße, ist die Kraft, die der elektrische Gurtantrieb zu bewältigen, hat unterschiedlich. Die Zugkraftberechnung wird einfach durch die Größe des Rollladens (Breite x Höhe) und anschließend mit dem Material des Rollladens multipliziert und dadurch ermittelt. Dabei gelten für Rollladen aus Kunststoff ca. 5 kg/m². Ein Rollladen aus Aluminium ca. 7 kg/m² und ein Rollladen aus Holz mit bis zu ca. 11 kg/m². Lieber ein wenig mehr annehmen.

Beispiel: Ihr Rollladen hat eine Breite von 2,60 m und eine Länge von 1,80 m und ist aus Kunststoff. Somit ergibt sich folgende Berechnung. 2,60 m x 1,80 m x 5 kg = 23,4  Kilogramm Zugkraft.

Ihr benötigter elektrischer Gurtwickler muss eine Zugkraft von 23,4 kg bewältigen können (steht in der Beschreibung des Anbieters).

Der Anschluss des elektrischen Gurtwicklers

Der elektrische Gurtwickler benötigt natürlich auch einen elektrischen Anschluss 230 Volt. Hier sollte ein Installationskabel NYM-J 3 x 1,5 verwendet werden. Ideal wäre natürlich, wenn eine Steckdose in der Nähe installiert ist. Sollte ohnehin eine Renovierung anstehen, um zum Beispiel die Wände neu zu streichen, empfiehlt es sich, die Zuleitung für den Gurtwickler Unterputz zu verlegen. Ansonsten kann auch ein Aufputz Kanal 15 x 15 mm verwendet werden.


Hinweis vorab: Das Arbeiten an der elektrischen Anlage kann lebensgefährlich sein. Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass alle Artikel, mit Erklärungen in Schrift und Bild, keine vollständigen Installationsanleitungen für elektrische Anlagen sind. Sie erhalten hier lediglich Tipps, Hilfe und Anregungen aus der Sichtweise des Autors und Betreibers dieses Blogs.

Wichtig: Bei unsachgemäßer und nicht vorschriftsgemäßer Ausführung wird keinerlei Haftung für entstandene Personen- und Sachschäden übernommen. Die Arbeiten sollten deshalb von Fachpersonal ausgeführt oder mindestens überprüft werden.


An der nahe liegende Steckdose, die infrage kommt, sollte erst überprüft werden, ob auch 230 Volt Spannung anliegt. Wenn ja, von hier weg waagrecht oder senkrecht den Kabelkanal zum Gurtwickler montieren. Bevor der Kabelkanal montiert wird, mittels Kabelfinder* prüfen, ob nicht eventuell Leitungen sich in der Wand befinden und dann eventuell angebohrt werden.

Nun das Kabel NYM-J 3 x 1,5 von der Steckdose weg zum Gurtwickler verlegen.

Elektrischer Anschluss 230 Volt von einer vorhandenen Steckdose

Der Anschluss sollte unbedingt im stromlosen Zustand erfolgen und eventuell von einem Fachmann erledigt werden. Der grüngelbe Draht ist der Schutzleiter und sollte als Erstes an die Schutzleiterklemme angeschlossen werden. Der blaue Draht ist der Neutralleiter und sollte auf Klemme „N“ geklemmt werden. Der stromführende Leiter, die Phase schwarz oder braun, sollte auf die Klemme „L“ geklemmt werden.

Was spricht für elektrische Gurtwickler?

Angebot
Rademacher elektrischer Gurtwickler RolloTron Comfort 1700-UW, für Rollladen bis 45 kg (6 m²), für 23 mm Gurtband, Rolladenantrieb, Display, Unterputz, Ultraweiß*
  • Antrieb und Steuerung in einem Gerät
  • Tages-/Wochen-/Astroprogramm, Zufallsfunktion
  • Großes beleuchtetes Display
  • Helligkeitsabhängige Steuerung der Zeitschaltuhr mit Lichtsensor

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise finden sie hier.

Elektrische Rollladen nachrüsten – mit diesen Kosten müssen Sie bei elektrischen Gurtwicklern rechnen:

Elektrischen Motor im Rollladenkasten nachrüsten

Was ist ein elektrischer Motor im Rollladenkasten?

Die Welle im Rollladenkasten, auf die der Rollladen aufgerollt wird, wird bei manuellem Betrieb mit dem Rollladengurt betrieben. In diese Welle kann auch ein Rohrmotor eingesetzt werden, um den Antrieb elektrisch zu betreiben. Das Kabel für diesen Rohrmotor muss dazu durch den Rollladenkasten in den Raum gebohrt werden. Anschließend wird ein Jalousieschalter an gewünschter Stelle, zum Beispiel neben den vorhandenen Kasten des Gurtwicklers (der ja jetzt nicht mehr gebraucht wird), montiert. Idealerweise wird natürlich an dieser Seite auch das Kabel vom Rohrmotor aus dem Rollladenkasten herausgebohrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie können zur Bedienung des elektrischen Rollladenmotors einen einfachen Jalousieschalter mit der Funktion Auf/Ab verwenden. Die Auf und Ab Funktionen sind gegeneinander verriegelt. Der Motor fährt nach Betätigung, bis zur eingestellten Endstellung und schaltet dann durch einen Endschalter ab. Der Rollladen kann natürlich auch zwischendurch gestoppt werden. Einfach die betätigte Wippe wieder zurückschalten, dann hält der Motor.

Für den elektrischen Rohrmotor gibt es natürlich auch elektronische Jalousiesteuerungen. Hier kann dann ein Tages-, Wochen-, Wochenend- und Astroprogramm individuell eingestellt werden. Auch Sensoren für Dämmerung für eine automatische Steuerung bei Dunkelheit können angeschlossen werden.

Insgesamt ist der Einbau deutlich aufwändiger als bei oben beschriebenen elektrischen Gurtantrieben.

Hier noch mal kurz zusammengefasst die Arbeitsschritte:

  1. Rollladenkasten öffnen
  2. Rollladen nach unten lassen und Rollladen von der Welle entfernen
  3. Welle aus der Führung heraus nehmen
  4. Rohrmotor an der richtigen Seite in die Welle einstecken und wieder in die Führung einsetzen
  5. Kabel durch eine Bohrung vom Rollladenkasten herausführen (wichtig: das Kabel darf später nicht mit dem Rollladen in Konflikt kommen)
  6. Justieren und Einstellen
  7. Rollladenkasten wieder verschließen

 

Der Einbau der Rohrmotoren in die Rollladenkästen schreckt viele ab, jedoch ist dieser Einbau kinderleicht. Um Ihnen dies zu verdeutlichen, schauen Sie sich einfach dieses Video an:

 

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Was spricht für einen elektrischen Motor im Rollladenkasten?

Wie wähle ich den richtigen Rollladenmotor aus?

Schauen Sie sich dazu das obige Video an. Hier wird alles genau erklärt.

Sie müssen erst mal den Durchmesser der Rollladenwelle messen, um den richtigen Rohrmotor auszuwählen.

Als nächsten muss die Zugkraft ermittelt werden:

Bevor sie sich für einen elektrischen Rohrmotor entscheiden, müssen sie die ungefähre Zugkraft ermitteln. Je nach Rollladengröße, ist die Kraft, die der elektrische Rohrmotor zu bewältigen, hat unterschiedlich. Die Zugkraftberechnung wird einfach durch die Größe des Rollladens (Breite x Höhe) und anschließend mit dem Material des Rollladens multipliziert und dadurch ermittelt. Dabei gelten für Rollladen aus Kunststoff ca. 5 kg/m². Ein Rollladen aus Aluminium ca. 7 kg/m² und ein Rollladen aus Holz mit ca. 8 kg/m².

Beispiel: Ihr Rollladen hat eine Breite von 2,60 m und eine Länge von 1,80 m und ist aus Kunststoff. Somit ergibt sich folgende Berechnung. 2,60 m x 1,80 m x 5 kg = 23,4  Kilogramm Zugkraft.

Sie benötigen somit einen Rohrmotor mit einer Zugkraft von 23,4 kg (steht in der Beschreibung des Anbieters).

Schellenberg 20615 Rolladenmotor Maxi Standard 15 Nm, mechanische Endlageneinstellung, Rohrmotor für 60 mm Welle, bis 6,2 m² Rollladenfläche, Set inkl. Wandlager*
  • mechanische Endlageneinstellung mit Einstellstift
  • starke Bremse, wartungsfreier Motor und extrabreiter Mitnehmer
  • maximale Kunststoff-Rolladenfläche von 6,2 m² und 25 kg Gewicht
  • für Rolladensystem Maxi und Achtkantwellen mit Ø 60 mm
  • Funk-Steuerung und Einbindung in ein Smart Home nachträglich möglich

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise finden sie hier.

Der Anschluss des elektrischen Rollladenmotors ohne Schlitze zu stemmen

Aufputz-Installation

Das 4-adrige Kabel für den elektrischen Rohrmotor wurde durch den Rollladenkasten in den Raum gebohrt. Ideal wäre es nun wenn der Jalousieschalter unterhalb davon, auf einer Höhe von 1,05 m fertig Fußboden Aufputz montiert werden kann. Das Kabel vom Jalousiemotor ist ca. 2 Meter lang und könnte somit direkt über einen Aufputz Kanal 15 x 15 mm zum Jalousieschalter verlegt und muss nicht mehr verlängert werden.

Zuleitung 230 Volt von einer naheliegenden Steckdose zum Jalousieschalter

Hinweis vorab: Das Arbeiten an der elektrischen Anlage kann lebensgefährlich sein. Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass alle Artikel, mit Erklärungen in Schrift und Bild, keine vollständigen Installationsanleitungen für elektrische Anlagen sind. Sie erhalten hier lediglich Tipps, Hilfe und Anregungen aus der Sichtweise des Autors und Betreibers dieses Blogs.

Wichtig: Bei unsachgemäßer und nicht vorschriftsgemäßer Ausführung wird keinerlei Haftung für entstandene Personen- und Sachschäden übernommen. Die Arbeiten sollten deshalb von Fachpersonal ausgeführt oder mindestens überprüft werden.


Zum Jalousieschalter wird eine 230 Volt Zuleitung benötigt. Hier sollte ein Installationskabel NYM-J 3 x 1,5 verwendet werden. Ideal wäre natürlich, wenn eine Steckdose in der Nähe installiert ist. Sollte ohnehin eine Renovierung anstehen, um zum Beispiel die Wände neu zu streichen, empfiehlt es sich, die Zuleitung „unterputz“ zu verlegen. Ansonsten kann auch ein Aufputz Kanal 15 x 15 mm verwendet werden.

An der infrage kommenden, nahe liegenden Steckdose, sollte erst überprüft werden, ob auch 230 Volt Spannung anliegt. Wenn ja, von hier weg waagrecht oder senkrecht den Kabelkanal zum Jalousieschalter montieren. Bevor der Kabelkanal montiert wird, mittels Kabelfinder prüfen, ob nicht eventuell Leitungen sich in der Wand befinden. Nun die Zuleitung (Kabel NYM-J 3 x 1,5) von der Steckdose weg zum Jalousieschalter verlegen.

Der Anschluss der Zuleitung NYM-J 3 1,5 an der Steckdose, sollte unbedingt im stromlosen Zustand erfolgen und eventuell von einem Fachmann erledigt werden. Der grüngelbe Draht ist der Schutzleiter und sollte als Erstes an die Schutzleiterklemme angeschlossen werden. Der blaue Draht ist der Neutralleiter und sollte auf Klemme „N“ geklemmt werden. Der stromführende Leiter, die Phase schwarz oder braun, sollte auf die Klemme „L“ geklemmt werden.

Am Jalousieschalter, Klemme Schutzleiter grüngelb von Jalousiemotor auf Schutzleiter grüngelb von der Zuleitung. Klemme Neutralleiter blau vom Jalousiemotor auf Neutralleiter blau von der Zuleitung. Klemme Draht „Auf“ am Kabel zum Jalousiemotor auf Pfeil Kontakt „Auf“ am Jalousieschalter. Klemme Draht „Ab“ am Kabel zum Jalousiemotor auf Pfeil Kontakt „Ab“ am Jalousieschalter. Klemme stromführenden Leiter Phase schwarz oder braun von der Zuleitung auf die Klemme „L“ am Jalousieschalter.

Eine genaue Anleitung, wie Jalousieschalter angeschlossen werden, können Sie hier nachlesen.

Infos zu weiteren Rollladensteuerungen, können Sie hier nachlesen.

 

 

 

 

 

Elektrische Rollladen nachrüsten – mit diesen Kosten müssen Sie bei elektrischen Rohrmotoren rechnen:

Einfache elektrische Rollladensteuerung mit Jalousieschalter und Klemmdose

Alternative: Funkmotor

Wem das trotzdem zu aufwendig ist, für den gibt es noch die Möglichkeiten einen Rohrmotoren der per Funk betrieben wird, zu installieren. Jedoch muss auch hier der Rohrmotor in die Rollladenwelle eingebaut werden. Jedoch ist der Aufwand der Installation von Leitungen sehr gering.

NOBILY Funk/Maxi-Rolladenmotor PR5 20/15-60 inkl. hochwertigen Handsender, mit mechanischen Endabschaltern (Zugkraft 20Nm/50kg)für 60mm Achkantwelle (SW60) Rolladenantrieb, Rollladenmotor für Rolladen*
  • FUNK - Rollladenmotor für die 60mm Achtkantwelle
  • FUNK - Maximotor - 20Nm / 50kg Zugkraft
  • inklusive 1-Kanal Handsender, Motorlager u. Adaptersatz
  • 5 Jahre GARANTIE
  • TAUSENDFACH BEWÄHRT

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise finden sie hier.

 

💡 Sie sind ein begabter Heimwerker und möchten viele Dinge rund um die Elektroinstallation selbst erledigen? Dann besorgen Sie sich das Praxisbuch vom Fachmann. Hier lernen Sie alles rund um die Elektroinstallation im Eigenheim. Von der Planung bis zur Endkontrolle und das in Praxis erklärt, dabei sind alle Schaltungen 1:1 an einer Holztafel aufgebaut. Alles sehr praxisnah und daher top verständlich, keine trockene Theorie. Für versierte Heimwerker ein muss! Hier können Sie es bestellen:

 

Teile diesen Beitrag
Die mobile Version verlassen