Elektroinstallation Bad

Im Bad gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen bei der Elektroinstallation

 

 

Im Bad gelten, durch die erhöhte Gefahr einen Stromschlag zu erleiden besondere Sicherheitsvorkehrungen. Dies liegt hauptsächlich an der erhöhten Luftfeuchtigkeit und natürlich weil der Mensch im Bad oft ohne Schuhe Barfuß läuft, was beides den Widerstand des menschlichen Körpers verringert und dadurch den Stromfluss durch den Körper erleichtert. Im Bad gibt es auch einige Installationsrohre, Becken und Wasserhähne, was ein zusätzliches Gefahrenpotenzial mit sich bringt wenn elektrische Leitungen in der Nähe sind. Darum gibt es im Bad besondere Vorschriften und Sicherheitsvorkehrungen, die unbedingt zu beachten und einzuhalten sind.

 

Schutzzonen im Badezimmer

Schutzmaßnahmen nach DIN VDE 0100

Die drei Schutzbereiche:

  • Bereich 0: Umfasst den Innenraum der Bade- oder Duschwanne. Hier dürfen zum Beispiel nur Leuchten bis 12V Schutzkleinspannung eingesetzt werden. Außerdem muss auf diesen Leuchten dieser Einsatzort (im inneren Wannenbereich einsetzbar) vermerkt sein. Die Schutzart der Leuchten muss mindestens IPX7 entsprechen.
  • Bereich 1: Umfasst die Fläche in der senkrechten über den Bereich der Wanne oder Dusche. Wenn keine Dusche vorhanden ist gilt ein Radius von 120cm rund um den Brausekopf (Halterung) der Dusche. Der Bereich gilt bis zu einer Höhe von 2,25 Meter vom Fußboden gemessen. Leuchten dürfen in diesem Bereich nicht installiert werden mit Ausnahme von Leuchten mit 12V Schutzkleinspannung. Die Schutzart dieser Leuchten muss mindestens IPx7 entsprechen.
  • Bereich 2:  Umfasst den kompletten um den Bereich 1 mit einem Maß von 60cm. Also alles um den Bereich 1 um 60cm erweitert. Hier dürfen Leuchten mit einer Schutzklasse IPX4 installiert werden.

Außerhalb der drei Schutzbereiche dürfen Leuchten ohne erhöhte Schutzart montiert werden. In den Schutzbereichen 0,1 und 2 dürfen keine Schalter und Steckdosen installiert werden. Ausnahme sind Schalter die in Leuchten integriert sind und auch die entsprechende Schutzart aufweisen. Generell sollten Leuchten die im Schutzbereich zulässig sind, unbedingt die spezifische Anforderung erfüllen. Dies ist in der Regel auf den Leuchten vermerkt.

 

 

 

 

Bildquelle Wikipedia

 

Zusätzliche Schutzmaßnahmen im Badezimmer und in Nassräumen

In Badezimmer oder auch in anderen feuchten Räumen ist ein Schutz bei indirektem Berühren (Fehlerschutz) vorgeschrieben. Dies wird mit einem Potenzialausgleich aller leitfähigen Teile, insbesondere Installationsrohre die im Raum verlegt sind erreicht.

Zum Schutz bei direktem Berühren, muss im Badezimmer ein zusätzlicher Schutz durch eine FI-Schutzeinrichtung mit 30mA Auslösestrom installiert werden. Der FI-Schutzschalter wird in der Regel im Unterverteiler untergebracht.

Siehe dazu auch den Artikel über die IP-Schutzarten und den Artikel über Feuchtrauminstallation.

Eingehende Google-Suche für dieses Produkt

2013 © Elektroinstallation im Haus
TopBusiness theme by PandaThemes